Zwei Mal Silber für Thüringer Dörfer
beim Bundeswettbewerb “Unser Dorf hat Zukunft”

Ministerin Keller: Ein toller Erfolg für die beiden Dorfgemeinschaften und für ganz Thüringen

Die beiden Thüringer Dörfer Braunichswalde (Landkreis Greiz) und Kaltohmfeld (Landkreis Eichsfeld) haben im 25. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ die Jurys überzeugt. Beide stellten sich nach dem Regional- und dem Landeswettbewerb nun erneut einer unabhängigen Expertenjury. Diesmal gingen sie mit insgesamt 33 Dörfern aus ganz Deutschland in den Wettbewerb und wurden jeweils mit Silber belohnt.

In den vergangenen zwei Jahren haben sich in Thüringen insgesamt 59 Dörfer auf regionaler und (deren 13 Sieger) auf Landesebene den jeweiligen Jurys auf einfallsreiche Art präsentiert. Im Herbst 2015 konnten dann endlich die beiden Landessieger Braunichswalde (Landkreis Greiz) und Kaltohmfeld (Landkreis Eichsfeld) im Rahmen eines bunten und lebhaften Dorffests von Ministerpräsident Bodo Ramelow und Ministerin Birgit Keller gekürt werden. Beide hatten damit auch die Qualifizierung für die Teilnahme am 25. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ erreicht. Bundesweit wurden nun 10 Dörfer mit Gold, 17 mit Silber und sechs mit Bronze ausgezeichnet. Diese Erfolge werden auf der Internationalen Grünen Woche im Januar 2017 mit einem gemeinsamen Dorffest gefeiert werden. Ein weiterer Höhepunkt und damit auch Abschluss der 25. Wettbewerbsrunde wird der Empfang der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister beim Bundespräsidenten sein.

Kurzportraits:

Braunichswalde und sein Ortsteil Vogelgesang liegen in Ostthüringen im Ronneburger Acker- und Bergbaugebiet. Das Dorf war seit den 50er Jahren durch den Uranbergbau geprägt, wodurch es eine eindrucksvolle Entwicklung vorzuweisen hat. Heute gibt es mehr als 40 Gewerbe- und Dienstleistungsunternehmen, die es ermöglichen, die wichtigsten Dinge des täglichen Lebens im Ort zu erledigen. Über das ganze Jahr hinweg gestalten die zahlreichen Vereine und die Kirchengemeinden mit ihren Festen und Aktivitäten das Leben in diesem vielseitigen und aktiven Dorf.

Die Bundesbewertungskomission besuchte Braunichswalde am 29. Juni 2016.

Kaltohmfeld, der kleinste Ortsteil der Stadt Leinefelde-Worbis, liegt auf dem Gipfel des Ohmgebirges in Thüringen. Das Dorf hat 162 Einwohner, davon sind 122 Mitglied in mindestens einem der ortsansässigen Vereine. Höhepunkte im Veranstaltungskalender sind die High-Land-Games, das Schützenfest, der Karneval und der Weihnachtsmarkt am 5. Advent. Das Dorf ist eines der wenigen evangelischen im sonst katholischen Eichsfeld und sammelt auf ‚kreativen Wegen‘ Spenden für die Kirchensanierung. Kaltohmfeld ist ein Musterbeispiel für die Umsetzung von konkreten Vorstellungen zur dörflichen Entwicklung und besticht mit dem herzlichen Charme seiner Menschen.

Die Bundesbewertungskomission besuchte Kaltohmfeld am 17. Juni 2016.

Die Gewinner 2016 im Überblick:

Gold
• Böddenstedt, Landkreis Uelzen, Niedersachsen
• Duchroth, Landkreis Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz
• Gladigau, Landkreis Stendal, Sachsen-Anhalt
• Hirnsberg, Landkreis Rosenheim, Bayern
• Hoetmar, Kreis Warendorf, Nordrhein-Westfalen
• Perlesreut, Landkreis Freyung-Grafenau, Bayern
• Pinnow, Landkreis Ludwigslust-Parchim, Mecklenburg-Vorpommern
• Sauen, Landkreis Oder-Spree, Brandenburg
• Vrees, Landkreis Emsland, Niedersachsen
• Weyher, Landkreis Südliche Weinstraße, Rheinland-Pfalz

Silber
• Achterhoek, Kreis Kleve, Nordrhein-Westfalen
• Benroth, Oberbergischer Kreis, Nordrhein-Westfalen
• Braunichswalde, Landkreis Greiz, Thüringen
• Dudensen, Landkreis Hannover, Niedersachsen
• Erfweiler-Ehlingen, Saarpfalz-Kreis, Saarland
• Geldersheim, Landkreis Schweinfurt, Bayern
• Germerode, Werra-Meißner-Kreis, Hessen
• Hirschlanden, Neckar-Odenwald-Kreis, Baden-Württemberg
• Holzhausen, Kreis Siegen-Wittgenstein, Nordrhein-Westfalen
• Kaltohmfeld, Landkreis Eichsfeld, Thüringen
• Loikum, Kreis Wesel, Nordrhein-Westfalen
• Meinheim, Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen, Bayern
• Rantrum, Kreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein
• Ruppichteroth, Rhein-Sieg-Kreis, Nordrhein-Westfalen
• Stangengrün, Landkreis Zwickau, Sachsen
• Straupitz, Landkreis Dahme-Spreewald, Brandenburg
• Waltersdorf, Landkreis Görlitz, Sachsen

Bronze
• Eppelsheim, Landkreis Alzey-Worms, Rheinland-Pfalz
• Flomborn, Landkreis Alzey-Worms, Rheinland-Pfalz
• Hagedorn, Kreis Höxter, Nordrhein-Westfalen
• Lohmen, Landkreis Rostock, Mecklenburg-Vorpommern
• Oedelsheim, Landkreis Kassel, Hessen
• Zappendorf, Saalekreis, Sachsen-Anhalt

Die Bewertungskommission des 25. Bundeswettbewerbes “Unser Dorf hat Zukunft”:
Die Bundesbewertungskommission, die sich aus den mitwirkenden Verbänden und Institutionen des Dorfwettbewerbs zusammensetzt, entscheidet in den folgenden zuvor festgelegten Bereichen über die Präsentationen der jeweiligen Dorfgemeinschaften:

• Entwicklungskonzepte und wirtschaftliche Initiativen
• Soziale und kulturelle Aktivitäten
• Baugestaltung und Siedlungsentwicklung
• Grüngestaltung und das Dorf in die Landschaft
• Gesamtbild bzw. Gesamtansatz der Initiative

Vorsitzende der Bundesbewertungskommission:
Dr. Reinhard Kubat, Landrat des Landkreises Waldeck-Frankenberg (Hessen),
Elmar Henke, Bürgermeister der Gemeinde Sommerach (Bayern)

Mitglieder der Bundesbewertungskommission:
Werner Bucherer, Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
Karsten Hain, Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau
Stefan Kalkhoff, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA)
Dr. Rüdiger Kirsten, Bund Deutscher Landschaftsarchitekten (BDLA)
Thomas Lauer, Bayerischer Landesverein für Heimatpflege
Dr. Monika Michael, Deutscher LandFrauenverband
Gisela Nattermüller, Deutscher LandFrauenverband
Lüder Nobbmann, Zentralverband Gartenbau
Dr. Peter Pascher, Deutscher Bauernverband (DBV)
Friederike Petersen, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
Marika Puskeppeleit, Andreas-Hermes-Akademie
Willi Raulf, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
Prof. Dr. Bernd Reuter, Bund Heimat und Umwelt (BHU)
Roswitha Rüschendorf, Hessische Akademie der Forschung und Planung im ländlichen Raum
Charlotte Ruschulte, Deutscher LandFrauenverband
Dr. Siegfried Scholz, Zentralverband Gartenbau
Elisabeth Schönrock, Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement
Helmut Wagner, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
Alois Weber, Deutscher Städte- und Gemeindebund (DStGB)
Andreas Wegmann, Deutscher Landkreistag (DLT)
Prof. Dr. Hans Hermann Wöbse, Bund Heimat und Umwelt (BHU)

Der Wettbewerb startet 2017 in Thüringen wieder in eine neue Runde und wird erneut durch die Akademie Ländlicher Raum begleitet.